Paketierung leicht gemacht

Hey Admins! Habt Ihr es satt, bei jedem kleinen Update, Patch oder Bugfix den gesamten Deployment-Prozess Eurer IT erneut anzuwerfen?

Werdet diese Aufgabe los! Wir automatisieren den Update-Vorgang für Euch – egal, ob es sich um neue Programmversionen oder dringende Sicherheitspatches handelt. Mit unserer Paketierungsfabrik bleibt Eure IT stets aktuell und sicher!

Interesse? Sprecht uns an! Ein Einzeiler an sales@premier-experts.de genügt.

CU14 für Exchange Server 2019 verfügbar

Microsoft gibt die Veröffentlichung eines neuen Updates für Exchange Server 2019 bekannt. Das Cumulative Update 14 (aka CU14) beseitigt eine Reihe neu entdeckter Fehler und führt eine neue Sicherheitseinstellung ein. Bei einer Neuinstallation ist nun die sogenannte Extended Protection automatisch aktiv. Diese stellt jedoch bestimmte Anforderungen an Eure IT-Umgebung. Mehr dazu hier: https://bit.ly/3wbKoSK.

Gleichzeitig weist der Hersteller auf das Ende des Supports für die ältere Version CU12 hin. Diese erhält fortan keine Sicherheitsupdates (SUs) mehr. Der nachfolgende Screenshot veranschaulicht den aktuellen Support-Stand für unterschiedliche Programmvarianten:

CU14 für Exchange Server 2019

Zur Erinnerung: Exchange Server 2019 befindet sich seit Anfang Januar nicht mehr im Mainstream-, sondern im Extended Support (wir berichteten). Dieser läuft ebenfalls aus – allerdings erst im Oktober 2025. Bis dahin wird Microsoft jedoch noch mindestens ein kumulatives Update veröffentlichen, nämlich 2024 H2 (aka CU15).

HCW für Exchange mit neuen Funktionen

Neues aus der Welt von Microsoft Exchange: Die frisch veröffentlichte Version des Hybrid Configuration Wizards (HCW) bietet sehr praktische Features.

Die Option „Choose Exchange Hybrid Configuration“ erlaubt Administratoren eine sehr präzise Auswahl der vom HCW zu konfigurierenden Einstellungen. Die Sorge, alle anderen bestehenden Optionen zu überschreiben, gehört damit der Vergangenheit an. Regelmäßige Aufgaben wie etwa die Verwaltung von Zertifikaten dürften damit künftig deutlich flotter erledigt werden.

Beispiel: Ihr tauscht ein Zertifikat aus, welches den Mailverkehr zwischen Exchange Online und Exchange Server regelt. Es reicht nun, den HCW auszuführen und die entsprechende Option auszuwählen – und zwar NUR diese Option. Nach einem Klick auf „Update“ kümmert sich der HCW um die richtige Einbindung des Zertifikats.

Eine weitere Neuerung betrifft die globalen Admin-Rechte bei hybriden Konfigurationen in Microsoft 365: Sie werden (vom ersten Start des HCW abgesehen) nur noch selten für die Anpassung einzelner Einstellungen benötigt. In den meisten Fällen reichen fortan Organisationsverwaltungsrechte aus.

Weitere Details zu den neuen Features des HCW finden sich in Microsofts Ankündigung: https://bit.ly/3OhoOm4

Ändere-dein-Passwort-Tag

„123456“, „abc123“, „qwertz“ oder schlicht „passwort“ – wenn Eure Passwörter so (oder so ähnlich) klingen, dann ist der heutige 1. Februar der richtige Tag für Euch. Denn der sogenannte Ändere-dein-Passwort-Tag soll uns jährlich an die Sicherheit unserer Konten und anderer Zugänge erinnern.

Was viele nicht wissen: Ein bloßes Ändern der Passwörter wird schon länger nicht mehr empfohlen, denn ein zu häufiger Passwortwechsel verleitet laut Experten zur Wahl einfach zu merkender Zeichenketten wie „xyz“ oder „keineahnung“.

Stattdessen empfiehlt es sich, bereits beim Erstellen von Passwörtern komplexe Strategien zu verwenden. Ein sehr lesenswerter Beitrag dazu findet sich beispielsweise beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: https://www.bsi.bund.de/dok/6701116.

Noch besser: Man schützt seine Zugänge mit der Multi-Faktor-Authentifizierung. Das MFA bzw. 2FA genannte Verfahren erfordert zusätzlich zum richtigen Kennwort mindestens eine weitere Komponente, etwa eine in Echtzeit generierte TAN, um den Zugang zum Account freizugeben. Das schützt zuverlässig – und macht die Erinnerung an den Ändere-dein-Passwort-Tag ziemlich überflüssig. 😉

Ändere dein Passwort Tag 2024

Boxing Day bei premier experts

Es ist so weit! Unsere Onboarding-Box kommt nur eine Woche nach ihrer Fertigstellung zum Einsatz.

Denn pünktlich zum 1. Februar heißen wir einen weiteren Neuzugang in unserem PE-Team herzlich willkommen! Wir konnten es kaum erwarten, diese besondere Überraschung zum ersten Mal zu überreichen! Wir wünschen einen guten Start – und natürlich jede Menge Spaß beim „Unboxing“!

Onboarding Box Teil 2

Bald einfachere Video- und Audioeinstellungen in Teams

Microsoft vereinfacht die Video- und Audioeinstellungen in seiner Kollaborationssoftware Teams. Anstatt sich durch mehrere Menüs durchzuklicken können Anwender künftig die Pfeilschaltfläche neben dem Kamera- bzw. dem Mikrofon-Symbol betätigen, um die wichtigsten Einstellungen aufzurufen. Die beiden Screenshots unten veranschaulichen die Funktion.

Derzeit ist dieses Feature in der Public-Preview-Version von Teams verfügbar. Administratoren können solche und andere Vorschau-Funktionen mit einer entsprechenden Gruppenrichtlinie für ihre Nutzer freischalten. Wann die vereinfachten Bild- und Ton-Optionen den Einzug in die reguläre Teams-Version finden, ist derzeit nicht bekannt. Wir tippen jedoch auf Ende März.

Mehr Infos in Microsofts Ankündigung: https://bit.ly/3vFEJ7d

(Quelle: https://insider.microsoft365.com/en-us/blog/easily-control-audio-and-video-settings-in-teams-meetings)

PE-Onboarding-Box

Ein guter Start beginnt bei uns mit einem Boxenstopp!

Denn ab sofort erhält jeder PE-Neuankömmling ein exklusives Willkommensgeschenk. Unsere vielseitige Onboarding-Box hält eine Vielzahl nützlicher Überraschungen bereit, um Euch gleich am ersten Arbeitstag wahre Superkräfte zu verleihen.

Unser Team ist unsere größte Stärke – deshalb wollen wir Euch von Anfang an das Gefühl geben, bei uns zu Hause zu sein. Und ein Geschenk sagt bekanntlich mehr als tausend Worte! 😉

Wir freuen uns darauf, mit Euch gemeinsam zu wachsen!

Microsoft Copilot für alle

Wir erinnern uns: Kurz vor dem Jahreswechsel erschien Microsoft Copilot für Android. Nun gibt es den KI-Assistenten auch für iOS. Die Nutzung der Basisvariante ist für beide Betriebssysteme kostenlos, ein Microsoft-Account wird jedoch dringend empfohlen.

Die Pro-Version der App kostet 22 Euro im Monat. Dafür hält sie nicht nur in Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote Einzug, sondern arbeitet auch mit dem neueren Sprachmodell GPT-4-Turbo.

Das bisher nur großen Unternehmen vorbehaltene Copilot für Microsoft 365 ist nun auch für kleine und mittelständische Firmenkunden verfügbar. Die vorher geltende Mindestabnahmemenge von 300 Zugängen entfällt, ab sofort können auch Einzellizenzen zum Preis von 30 US-Dollar erworben werden. Auch Abonnenten von Office 365 E3 und E5 können den Assistenten nutzen. Bisher war dafür eine Microsoft-365-Lizenz erforderlich.

Copilot für Microsoft 365 ist übrigens die einzige Version, die eine Integration in Teams bietet. Über weitere Features informiert Microsoft in folgender Mitteilung: https://bit.ly/3O8zZNV

Ende des Mainstream-Supports für Exchange Server 2019

Microsoft gibt in einer knappen Meldung das Ende des Mainstream-Supports von Exchange Server 2019 bekannt. Seit dem 9. Januar befindet sich das Produkt im sogenannten erweiterten Support-Zeitraum. Dieser läuft noch bis zum 14. Oktober 2025.

Bis dahin verspricht der Hersteller weitere Updates. Mindestens zwei davon, CU14 und CU15, sollen noch 2024 erscheinen, Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches gibt es sogar bis zum endgültigen Support-Ende.

Informationen zu einem On-premise-Nachfolger stehen nach wie vor aus. Spekulationen über eine baldige Ankündigung von Exchange Server 2023/24 haben sich im vergangenen Jahr nicht bestätigt. Eine langfristig sichere Upgrade-Option für Organisationen und Unternehmen besteht in der Migration zu Microsoft 365.

Microsofts Exchange-Team-Blog

(Quelle: Microsofts Exchange-Team-Blog)

Microsoft Copilot für Android verfügbar

Schon gewusst? Microsoft Copilot gibt’s seit den Weihnachtsfeiertagen als App für Android-Smartphones und -Tablets. Damit ist der Einsatz des KI-Assistenten auch ohne Bing-Suche oder anderen Programmen wie Word möglich.

Die App vereint mehrere Funktionen: Für das Verfassen von Texten kommt die aktuelle Version 4 von ChatGPT zum Einsatz, Bilder werden mit Dall-E 3 generiert. Für den User bleibt die App kostenfrei, empfohlen – jedoch nicht benötigt – wird lediglich ein Microsoft-Konto.

Noch ist der Assistent nicht perfekt: Einige Nutzer beklagen etwa Darstellungsprobleme bei den Bildern oder eine zu restriktive Filterung der unerwünschten Begriffe. Andere loben die Software hingegen für ihre nützliche Antworten. Macht Euch am besten selbst ein Bild:

Copilot für Android

(Quelle: Microsoft Copilot bei Google Play)